Projektpartner werden:
SCI-Freiwillige unterstützen dein Projekt tatkräftig

Der SCI Schweiz unterstützt ökologische, soziale und kulturelle Projekte durch Freiwilligeneinsätze. Wir vermitteln unseren Projektpartnern eine Gruppe von internationalen Freiwilligen, die z.B. Landschaftspflege, Renovierungsarbeiten, Hilfe beim Festival- oder Zeltlageraufbau übernehmen können. Solche Gruppeneinsätze (Workcamps) finden vor allem im Sommer statt. Voraussetzung ist, dass der Arbeitseinsatz gemeinnützig und sinnvoll ist. Er muss auch den Idealen des SCI Schweiz entsprechen.

Ein Workcamp sieht in der Regel folgenden Arbeitseinsatz vor:

  • 8 bis 20 Personen (inkl. eine Schweizer Campbegleiterin oder einen Campbegleiter
  • 2 bis 3-wöchiger Einsatz
  • 5 bis 6 Arbeitsstunden pro Tag (Wochenende frei)

Die Freiwilligengruppe organisiert sich selbst (Zubereitung der Mahlzeiten, Putzen, Gemeinschaftsleben etc.). In jeder Freiwilligengruppe gibt es eine Campbegleiterin oder einen Campbegleiter als Vermittlerin oder Vermittler zwischen dem SCI Schweiz, dem Projektpartner und den Freiwilligen. Der SCI Schweiz bereitet die Campbegleiterin oder den Campbegleiter auf seine Rolle vor.

Unsere Anforderungen an Projektpartner sind:

  • Die Freiwilligen während des Arbeitseinsatzes instruieren und ihnen Sinn und Zweck des Projekts erklären
  • Einen Studienteil über das Projekt oder über ein verwandtes Thema (z.B. Biodiversität im Umwelteinsatz) organisieren
  • Einfache Unterkunft und Verpflegung für Freiwillige organisieren (Gruppenraum mit Matratzen, Zelte, etc.)
  • Beitrag an die Versicherung der Freiwilligen bezahlen (CHF 1.50 pro Tag und Freiwillige/n)
  • Kulturelle Aktivitäten für die Freiwilligen in der Freizeit organisieren oder ihnen ein Kulturbudget von CHF 2.- pro Tag zur Verfügung stellen

Melde dich mit deiner Projektidee bei uns oder erzähl anderen von unserem Angebot.

Kontakt Maurus: maurus.achermann@scich.org, Tel: 031 381 46 20

© Laura McCarthy

Naturpark Neckertal - Gemeinsam für Biodiversität, nachhaltige Entwicklung und sanften Tourismus

2010 erarbeitete das Neckertal eine Machbarkeitsstudie für die Errichtung eines regionalen Naturparks. In den folgenden Jahren koordinierte der Verein Naturpark Neckertal die Errichtung des Parks. Während der Errichtungsphase führte der Verein zwei Umwelteinsätze mit dem SCI durch. Der Verein konnte auf vielfältige Weise von diesen Einsätzen profitieren und kann die Zusammenarbeit mit dem SCI sehr empfehlen. Aufgrund der Ablehnung des Parks durch eine Mehrheit der Stimmberechtigten wurde der Verein 2015 aufgelöst.

Der SCI hat uns für das Vorhaben, einen Umwelteinsatz im Neckertal durchzuführen, junge Freiwillige aus der ganzen Welt sowie eine Campbegleiterin vermittelt. Die Koordination und Betreuung durch das SCI-Team war sehr zufriedenstellend. Bei den auszuführenden Massnahmen zur Erhaltung und Förderung der besonderen Lebensräume, der vielfältige Kulturlandschaften oder der seltenen Pflanzen und Tiere, zeigten sich die Freiwilligen bei Wind und Wetter überaus motiviert und arbeitswillig. Bei den zu leistenden Arbeiten ist es uns, im Sinne einer Umweltsensibilisierung, ein Anliegen gewesen, den jungen Menschen aus der ganzen Welt einen Einblick in den land- und forstwirtschaftlichen Alltag unserer Region zu ermöglichen. Die Freiwilligen lernten zudem, z.B. in Form eines Umweltbildungsanlasses, die lokalen Besonderheiten kennen (Landschaften, Produkte, Traditionen, Geschichte…), womit wir eine Bekanntheitssteigerung unserer Region erzielten. Es ist gut möglich, dass die Freiwilligen später mit Familie oder Freunden das Neckertal wieder aufsuchen, um hier ihre Ferien zu verbringen. Da die Unterkunft, Verpflegung und Freizeitgestaltung im Perimeter des ursprünglich geplanten Naturparks erfolgte, ergab sich neben der Steigerung der regionalen Wertschöpfung auch immer ein sehr bereichernder kultureller Austausch zwischen der lokalen Bevölkerung und den Workcampteilnehmerinnen und -teilnehmern. Beide Seiten zeigten sich stets interessiert an den Gegebenheiten im Heimatland des Gegenübers und konnten die Kontakte als persönliche Horizonterweiterung nutzen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Freiwilligen, bei der Campbegleiterin und beim SCI-Team für die beiden sehr gelungenen Umwelteinsätze.

Sandra Gerlach

Leiterin Bereiche Natur, Landschaft und Umweltbildung
Verein Naturpark Neckertal

www.lk-neckertal.ch